Augsburg mit bitterer Niederlage

Herren 1 gegen TUS am 11.1.2020

von Valerio Pennica

Nachdem die ersten Hockey-Herren des TSV Schwaben Augsburg eine fast fehlerlose erste Halbzeit gespielt hatten, konnten trotzdem keine Punkte eingefahren werden. Das Heimspiel gegen die TuS Obermenzing endete 6:7. Damit vergaben die Augsburger die Chance gegen den Tabellenzweiten wichtige Saisonpunkte im Abstiegskampf zu ergattern.

Beide Mannschaften starteten konzentriert in die Partie. Michael Endemann konnte nach einem Doppelpass mit Max Behr das erste Augsburger Tor des Spiels erzielen. Nach einer kurzen Phase mit Chancen auf beiden Seiten erzielte die TuS Obermenzing den Ausgleich. Im direkten Gegenzug wurde Valerio Pennica auf der rechten Außenbahn frei gespielt und schoss den TSV Schwaben Augsburg erneut in Führung. Nun drehten die Augsburger richtig auf. Erst legt Kerim Kaytas den Ball nach einem schnellen Pass aus der Augsburger Abwehr überlegt in das linke Eck. Dann traf erneut Michael Endemann 4:1 Pausenstand.

Trainer Hanno Hügel konnte mit dem bisherigen Spielverlauf zufrieden sein und gab der Mannschaft mit auf den Weg, in der zweiten Halbzeit an diese starke Leistung anzuknüpfen. Im ersten Drittel der zweiten Halbzeit stand die Augsburger Abwehr weiter konzentriert und ließ den Obermenzinger wenig Platz. Till Kaufer erzwang sogar noch das 5:1. Doch dann drehte die Partie völlig zu Ungunsten der Augsburger. Die Obermenzinger erzielten innerhalb weniger Augenblicke zwei Tore. Damit hielten sie die Hoffnung am Leben, das Spiel noch zu drehen, obwohl anschließend erneut Michael Endemann für Augsburg einen Treffer erzielte. In den letzten zehn Minuten des Spiels nahm die TuS Obermenzing ihren Tormann raus, um mit einem weiteren Feldspieler Druck auf die Augsburger Mannschaft auszuüben. Dieser taktische Kniff verfehlte seine Wirkung nicht und die Obermenzinger konnten ausgleichen. In der letzten Minute erzielten die Gäste dann den 6:7 Endstand.

Das Spiel zeigt, dass Freud und Leid im Hockeysport nahe beieinander liegen. In diesem schnellen Sport reicht eine Führung mit mehreren Toren oft nicht aus, um ein Spiel sicher zu gewinnen. Dementsprechend war eine überragende erste Halbzeit nicht genug, um einen 5:1 Vorsprung zur Halbzeit über die Zeit zu bringen. Damit bleibt der TSV Schwaben Augsburg auf dem vorletzten Tabellenplatz und muss am nächsten Wochenende zu einem schwierigen Auswärtsspiel nach Bad Reichenhall.

Es spielten: Sönke Brodersen (TW), Johan Esslinger, Valerio Pennica, Michael Endemann, Oliver Muhm, Nico Gramsamer, Kerim Kaytas, Simon Jocher, Max Behr, Anton Pinter, Till Kaufer

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.